Travel Stories

Los Angeles mit Airbnb

Hello everybody and a warm welcome to our next travelstory. In diesem Blogbeitrag könnt ihr unsere Abenteuer in der Stadt der Engel mitverfolgen. Yesss, es geht ins sonnige Kalifornien nach L.A.
Für uns war die Reise nach Kalifornien, genauer Los Angeles, bereits der zweite Aufenthalt an der Westküste der USA. Das erste Mal unternahmen wir einen Roadtrip, doch dazu ein anderes Mal mehr.
Where to sleep

Wir persönlich bevorzugen mittlerweile Airbnbs. Aus eigener Erfahrung können wir euch mitteilen, dass die beiden Appartements in Sachen Bequemlichkeit, Preis und Größe, unsere Hotels vom Roadtrip 2017 schlagen. Viel Spaß beim Durchstöbern unseres Beitrages; Los Angeles mit Airbnb.

Und wenn ihr auch schon immer einmal in den Hollywood Hills übernachten wolltet, dann haben wir eine tolle Adresse für euch parat. Eine feine Wohnung inmitten der Hollywood Hills und nur ein paar Gehminuten vom Runyon Canyon Park entfernt, welcher übrigens oft von den Locals als Laufstrecke genutzt wird (genaue Adresse findet ihr wie immer in unseren Traveltips). Doch auch für die Laufmuffel unter euch: eine Wanderung durch den Runyon Canyon Park eignet sich bestens für tolle Aussichtspunkte und Fotospots mit Blick über L.A. Doch nun zurück zu unserem Appartement. Es war alles vorhanden, was man brauchte: Parkplatz, Bett, Badezimmer, Toilette, Fernseher (sogar mit Netflix-Zugang) und eine ausreichend ausgestattete Küche. Diese verwendeten wir morgens immer für die Zubereitung unseres Frühstücks. An manchen Kästen in der Wohnung waren sogar Klebezettel mit Tipps und Tricks von unserem Host Andrew zu finden. Nach einer 10-minütigen Autofahrt gelangten wir zu unserem Lieblingslebensmittelgeschäft namens Ralph’s, doch auch Restaurants, Tankstelle und Apotheke sind nicht weit weg. Die berühmten Universal Studios und Co sind auch in 10-15 Minuten mit dem Auto erreichbar, der Hollywood Boulevard in etwa 5 Minuten. Einigen unter euch sagt vielleicht der Mullholand Drive etwas. Falls nicht, diese berühmte Straße, welche teils durch die Hollywood Hills führt, bietet stellenweise traumhafte Panoramablicke auf die City und wird unter anderem von prominenten Villen umrahmt. Fazit: eine rundum tolle Schlafmöglichkeit in einer recht ruhigen Gegend, jedoch nicht weit weg von sehenswerten Spots.

Falls Santa Monica ebenfalls in eurer Planung steht, dann haben wir auch hier eine Ferienwohnung für euch auf Lager. Das Appartement war recht modern eingerichtet und verfügte ebenso alles, wie auch schon oben bei der Wohnung in den Hollywood Hills (mit Ausnahme von Netflix) erwähnt. Bis auf den Lärm, der hier und da von Einsatzfahrzeugen und dem laut vor sich hin blasendem Kühlschrank ausging, war auch diese Bleibe top. Zu Fuß sind die 3rd Promenade (eine Einkaufsstraße), der Santa Monica Pier und viele leckere Lokale gut erreichbar.

What to see in the city

Wie schon bei den Schlafmöglichkeiten kurz angeschnitten, ist der Runyon Canyon Park eine tolle Gelegenheit für tolle Fotospots mit Blick über L.A. Wir wanderten damals etwa zwei Stunden lang durch den Park, hatten zwischendurch mal eine weite Sicht auf das berühmte Hollywood Zeichen und erreichten schlussendlich den Hollywood Boulevard. Der Weg geht immer wieder mal bergab und kann durch den sandigen Untergrund etwas rutschig sein, daher wären Sneakers von Vorteil. Vorsicht ist geboten: wie so oft in Kalifornien, vor allem in sandigen Arealen, sind Warnschilder vor Klapperschlangen aufgestellt. Uns ist aber bisher (zum Glück) noch keine über den Weg gelaufen.

Runyon Canyon Park
Runyon Canyon Park
Blick über Los Angeles
Fotospot mit Blick über L.A

Wenn wir an L.A denken, dann denken die meisten unter uns vermutlich sofort an Hollywood, Glamour und die Oscars. Für die Interessierten unter euch, das Dolby Theatre ist Austragungsort der  Oscars und diese Räumlichkeiten + spannenden Infos könnt ihr bei einer Tour sehen und erfahren. Wir hatten witziger Weise sogar das Glück und bekamen quasi eine Privattour, da außer uns beiden niemand zu dieser Uhrzeit erschienen ist. Von einem Punkt aus im Dolby Theatre kann man übrigens sogar das Hollywood Sign in der Ferne entdecken.

Dolby Theater
Dolby Theater

Ein Must-See im Zentrum Hollywoods ist natürlich der Walk of Fame am Hollywood Boulevard und um ehrlich zu sein, kommt man daran auch gar nicht vorbei. Diese Straße ist ein richtiger Touristenmagnet, denn mal abgesehen von den Sternen am Boden finden sich an dieser Straße nicht nur das Dolby und Chinese Theatre, sondern auch das Hard Rock Café, viele Souvenirshops und auch Bars und Restaurants. Aber seid bitte nicht allzu sehr enttäuscht, denn dieser km-lange Weg mit den Sternen und Namen bekannter Stars ist unseres Erachtens nach wirklich nicht so besonders, wie man im Vorhinein vielleicht glaubt. Doch für einen netten Spaziergang ist er allemal geeignet und unterwegs lässt sich dann vielleicht doch der ein oder andere Stern des Lieblingspromis finden.

Hollywood

Diejenigen, die dem Hollywood Sign näher kommen möchten müssen unbedingt zum Griffith Observatory. Etwas weiter unten gibt es Parkmöglichkeiten und der restliche Weg zur Sternwarte kann mittels Linienbus oder Taxi zurückgelegt werden. Apropos Taxi: als wir auf den Bus warteten, nahm uns ein etwas heruntergekommenes Taxi mit (der Fahrer wollte nur ganz wenig Geld, also dachten wir – why not?). Auf dem Weg nach oben meinte er dann auf einmal, dass wir nichts bezahlen müssten – wir waren heil froh, als wir oben endlich aussteigen konnten, denn das war wirklich eine der komischsten Situationen überhaupt. Also kleiner Tipp am Rande: vielleicht solltet ihr doch den Bus bevorzugen haha. Doch wieder zurück zum eigentlichen Punkt: von dort oben aus können dann sowohl ein Blick auf das Hollywood Zeichen, als auch auf die Stadt geworfen werden. Das Griffith Observatory ist übrigens auch der Startpunkt einer laaaangen (fast 6,5 km) Wanderroute bis zu den berühmten Buchstaben. Wir wollten ursprünglich ganz nach oben wandern, aber nach einer guten Stunde bergauf bei prallender Hitze und weniger werdendem Trinkwasserstand genügten wir uns mit einem Anblick von etwas weiter unten (denn 1 Stunde bergauf heißt ja auch 1 Stunde wieder bergab haha).

Hollywood Sign
Wanderroute zum Hollywood Sign
Wanderroute zum Hollywood Sign

Für Kunstliebhaber hat die Stadt der Engel auch etwas zu bieten und das kostenlos. Die Rede ist von Urban Light, eine schöne Komposition aus Straßenlaternen, welche vor dem Los Angeles County Museum of Art platziert ist. Doch auch die zahlreichen bemalten Wände auf der Melrose Avenue haben vor allem mich (Angelika) in Staunen versetzt. Spaziert man die Straße entlang, so gibt es einige schöne Kunstwerke, unter anderem auch die beliebten Engelsflügel, zu entdecken. Wie unzählige Bilder auf Social Media Plattformen erahnen lassen, sind die Straßenlaternen und die verzierten Wände der Melrose Avenue ein sehr beliebtes Fotoziel, daher können sich vor manchen Plätzchen einige Touristen ansammeln. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf, für einen tollen Erinnerungsschnappschuss?

Urban Light
Fotospot Melrose Avenue
Fotospot Melrose Avenue

Im Stadtteil Downtown L.A lassen sich einige Hochhäuser und zum Beispiel auch die Disney Concert Hall und das L.A Police Department, welches in der Serie Lucifer vorkommt, finden. Leider ist hier der Spalt zwischen reich und arm sehr deutlich zu sehen, je nachdem, in welche Straße man einbiegt.

Downtown L.A

In Beverly Hills reihen sich die Palmen aneinander, bestens geeignet für das ein oder andere Foto. Zudem befindet sich in dieser Gegend auch das bekannte Schild „Beverly Hills“ (welches allerdings von sehr vielen Touristen regelrecht belagert wird). Nicht weit davon entfernt liegt auch die teure Einkaufsstraße namens Rodeo Drive.

Beverly Hills

Als Serien-Liebhaber (ich sag nur: „Big Bang Theory“, „F.R.I.E.N.D.S“ und „Lucifer“) durfte der Besuch der Warner Bros Studios natürlich nicht fehlen. Mit einem kleinen Bus wurden wir durch Drehorte, Filmkulissen und Soundstages geführt, während der Busfahrer interessante Facts zu den verschiedenen Filmen und Serien erzählte. Für die Harry Potter und Superhelden-Fans unter euch gibt es auch einige spannenden Filmausrüstungen (laut dem sprechende Hut aus Harry Potter gehöre ich (Angelika) übrigens zu Griffindor hehe) oder auch diverse Batmobile zu bestaunen.

Die benachbarten Universal Studios bieten ebenfalls tolle Einblicke in die Filmbranche (Behind the Scenes Studio Tour) und eine Vielzahl an Attraktionen. Uns, als Jurassic-Park und World Seher, hat diese Themenachterbahnfahrt total überzeugt. Achtung Spoileralarm: am Ende der Attraktion gibt es eine nasse Überraschung.

Das letzte Must-See in L.A ist für alle Charmed-Fans: das Charmed Halliwell Manor. Einige werden jetzt vermutlich aufschreien und meinen, neeeein, der Handlungsort der Serie ist doch in San Francisco. Recht habt ihr, allerdings wurden die Außenaufnahmen des Hauses in der Carroll Ave L.A gedreht und daher ist es auch dort zu finden.

Universal Studios
Charmed House in der  Carroll Avenue
Charmed House in der Carroll Avenue

Sommer, Sand und Meer – so etwas darf bei einem Aufenthalt in Kalifornien natürlich auch nicht fehlen. Die aus einigen Fernsehserien, wie beispielsweise „Two and a Half Men“, bekannten Strände in Malibu waren für uns daher ein absolutes Muss. Da sich hier weniger Touristen auf einem Haufen ansammeln, sind die Strände in Malibu perfekt zum Entspannen. Wie ihr dort am besten hinkommt, könnt ihr wie immer in unseren Travel Tips nachlesen.

Abgang zum El Matador State Beach
El Matador State Beach Malibu
El Matador State Beach Malibu

Die Strandabschnitte in Venice und Santa Monica würden wir eher nicht fürs Baden und Relaxen wählen, da sie recht überfüllt sind. Zum Spazieren entlang der Promenade und auch ein Abstecher am Santa Monica Pier (wo es übrigens das Schild „Route 66 – End of the Trail“ gibt) könnt ihr bei eurer Reise einplanen und die ein oder andere Runde am Riesenrad drehen oder den Straßenmusikern lauschen.

Where to eat

In L.A gleich gegenüber von den Warner Bros Studios gibt es ein leckeres Restaurant namens Smoke House, in dem übrigens auch schon viele Stars während den Dreharbeiten in den Warner Bros Studios (ja, sie zählen nach wie vor zu den wichtigsten Drehorten vieler Filme und Serien), gegessen haben. Wer von euch kennt die Serie „Emergency Room“? – während den Dreharbeiten war George Clooney zum Beispiel Stammgast in diesem Lokal. Also wer weiß, vielleicht lässt sich gelegentlich ein Promi am Nebentisch blicken. In diesem Lokal stehen vor allem amerikanische Speisen auf der Karte, das heißt falls ihr Lust auf Burger habt, dann seid ihr hier genau richtig.

Haltet uns für verrückt, aber wir haben einstimmig beschlossen, dass es das beste italienische Lokal überhaupt in Santa Monica gibt. Ja italienisch, ihr habt richtig gelesen. Viele der Lebensmittel, wie zum Beispiel Nudeln, werden Vorort hergestellt und Geschmack, sowie Qualität haben uns überzeugt. Uns hat es im North Italia derartig gut gefallen, dass wir jeden Abend dort gespeist haben. Falls ihr also mal in Santa Monica seid, müsst ihr unbedingt das Essen dort ausprobieren. Unsere all-time-favourites waren das „Chicken Pesto“ (Nudeln mit feinem Basilikumpesto, Pinienkernen, Kapern, Knoblauch und gegrilltem Hühnchen) und „Spaghetti Bolognese“. Doch auch das Rosmarin-Grillhendl hat bleibenden, geschmacklichen Eindruck hinterlassen. Und als wären die Hauptgerichte nicht schon sättigend genug, konnten wir einer Kugel Eis (man kann zwischen 3-5 Sorten wählen) als Nachtisch nicht widerstehen. Und Leute, auch das selbstgemachte Eis ließ uns aus den Latschen kippen. Wieviel ihr dafür springen lassen müsst, erfährt ihr unter den Travel Tips.

North Italia Santa Monica

Die Süßen unter euch werden sicherlich bei Diddy Riese nähe der UCLA fündig. Dort gibt’s nicht nur Eis solo, sondern auch zwischen zwei leckeren Cookies platziert – himmlisch. Doch auch in der bekannten Cheesecake Factory solltet ihr euch einen der berühmten Cheesecakes nicht entgehen lassen (Zuckerschock vorprogrammiert haha).

Ansonsten entschieden wir uns dieses Mal, zumindest was das Frühstück angeht, für Selbstversorgung aus dem Supermarkt. Definitiv die günstigere und zuckerärmere Variante und bei einem Airbnb mit Küche stehen einem die Variationen offen. Ich (Paul) war zudem positiv überrascht, da es im „Ralph’s“ eine große Auswahl an laktosefreier und auch glutenfreier Produkte gab.

Weiter geht es mit den Traveltips L.A

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.