Travel Stories

Kurztrip Valencia

Wie lautet ein altes Sprichwort? – „Alle guten Dinge sind drei“. Uno, dos, tres – es geht noch einmal ins sonnige Spanien, genauer gesagt nach Valencia, Heimat der Paelle Valenciana – na neugierig?

WHERE TO SLEEP

First things first – unsere Unterkunft, ein kleines Appartement (Airbnb) im ersten Stock mit Schlafzimmer, Bad, Wohnbereich und Küche, perfekt für einen Kurztrip. Doch das Highlight war eindeutig der kleine süße Balkon (perfekt zum Frühstücken). Wir achten immer darauf, dass wir nahe zum Stadtzentrum wohnen und zu Fuß alles locker erreichen können. Zudem konnte der Host auch gut Englisch, weshalb die Verständigung problemlos funktionierte.

Unser Airbnb direkt im Stadtzentrum

WHAT TO SEE

Wir möchten euch eine Mischung aus absoluten Must-Sees und vielleicht weniger bekannten Plätzen präsentieren. Und ein kleiner Tipp am Rande: bei den Spaniern beginnt der Tag erst so richtig ab 9 Uhr, das heißt wenn ihr etwa 1 Stunde früher zum jeweiligen Spot spaziert, werdet ihr die Orte beinah menschenleer vorfinden.

Torres de Serranos – absoluter Touristenmagnet, allerdings zur Öffnungszeit in der Früh (das Eingangstor ist sonst mit einem Schloss abgeriegelt) noch kaum besucht. Auch wenn dieses Gebäude nicht so hoch ist wie die Aussichtsplattform bei der Kathedrale, ist der Torres de Serranos einer der schönsten Aussichtspunkte wie wir finden.

Turia-Park – er eignet sich nicht nur perfekt für einen langen Spaziergang, sondern führt euch direkt zur Ciutat de les Arts i les Ciències. Das Besondere: der Park war einst das Flussbett des Turia.

Ciutat de les Arts i les Ciències – oder besser gesagt die Stadt der Künste und der Wissenschaften. Auch wenn ihr keine Museumsbesucher seid (wir übrigens auch eher weniger), die Architektonik für sich spricht Bände. Dieser Teil Valencias ist wie eine kleine Stadt aufgebaut aus einigen Sehenswürdigkeiten, zu denen auch beispielsweise L’Umbracle gehört. Hier gibt es also einiges zu entdecken.

Blogbeitrag Valencia
Museu de les Ciències

Catedral de Valencia/Torre del Micalet

– abgesehen vom eindrucksvollen Baustil, bietet die Kathedrale von Valencia nach dem Hinaufgehen einer schmalen Wendeltreppe DIE Aussichtsplattform schlechthin: von hier oben lässt sich die Stadt rundum überblicken, und wie ihr mittlerweile schon mitbekommen habt, wir zwei lieben solche Aussichtsspots.

Torre del Micalet
Valencia Blog
Torre del Micalet

Plaza de la Virgen – gleich dahinter befindet sich der Plaza de la Virgen, mit tollen Lokalen. Der Blick auf die Kathedrale, die Basilica de la Virgen de los Desamparados und die Kapelle mit ihrer schönen Kuppel macht den Platz besonders.

Blogbeitrag Valencia
Plaza de la Virgen

La Marina de Valencia – das tolle an Städten am Meer? Meer! Auch wenn der Hafen und der Strand ein Stück vom Stadtzentrum entfernt liegen, lässt sich ein gemütlicher Tagesausflug dorthin unternehmen um einmal die Zehen in den Sand zu stecken und die frische Meeresbriese einzuatmen. Wusstet ihr, dass bei der Marina auch die Formel 1 Strecke „Valencia-Street-Circuit“ liegt? Nein? Ein Grund mehr einen Abstecher zur Marina einzuplanen.

Valencia Blog
Valencia-Street-Circuit

Mercat Central de Valencia – wir nähern uns bereits der nächsten Kategorie (Where to eat), denn diesen Spot dürft ihr auf keinen Fall verpassen. Wenn ihr auf der Suche nach knackigem Gemüse, frischem Fisch, Schinken Serrano, Tapas oder intensiven Gewürzen seid – die Zentrale Markthalle ist eure Adresse. Und selbst wenn ihr keine Lebensmittel kaufen wollt, das Ambiente zieht euch in den Bann.

Blogbeitrag Valencia
Mercat Central de Valencia

WHERE TO EAT

Wie soll es auch anders sein, wir haben uns natürlich auch in Valencia wieder durch zahlreiche Lokale probiert um die (für uns) leckerste Paella zu finden. Kurz und knackig, die vegetarische Paella Verduras direkt am Plaza de la Virgen hat geschmacklich herausgestochen und der Ausblick ist, wie man in Österreich so schön sagt, „ah ned schlecht“.

Wir hoffen euch hat unser Blogbeitrag über Valencia gefallen und seid gespannt, auf den nächsten. Bis dahin, könnt ihr gerne unsere bisherigen Beiträge durchblättern.

¡Adiós muchachos!

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.